Le Suivi Gynécologique

De l’adolescence à la ménopause, le suivi gynécologique est indispensable. Il permet d’assurer la contraception, le traitement substitutif et le dépistage des cancers.

Die Menopause

  • Wie werden die Wechseljahre definiert?

 

Die klinische Menopause wird definiert als das Ausbleiben der Regel seit über einem Jahr.

 

Das Durchschnittsalter für die Wechseljahre liegt bei 51 Jahren. Abweichungen gibt es bei 5 % der Patientinnen, die nach der Vollendung des 55. Lebensjahres in die Wechseljahre kommen, und bei 5 % der Patientinnen, die zwischen 40 und 45 Jahre alt sind.

 

 

 

  • Wie weiß man, dass die Menopause naht?

 

Kurz vor den Wechseljahren werden die Menstruationszyklen unregelmäßig und die Monatsblutungen verändern sich in der Menge und der Länge.

 

Im Allgemeinen sind diese Unregelmäßigkeiten von Hitzewallungen begleitet.

 

Bei Eintritt in die Menopause klagen die meisten Patientinnen über Scheidentrockenheit, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen.

 

 

 

  • Was versteht man unter Hitzewallung?

 

Unter einer typischen Hitzewallung versteht man die plötzliche Wahrnehmung von Hitze, die in der Brust beginnt, rasch bis ins Gesicht aufsteigt, ehe sie sich im ganzen Körper ausbreitet.

 

Diese Empfindung dauert in der Regel wenige Minuten und wird von Schweißausbrüchen und Herzklopfen begleitet, zum Teil auch von allgemeinem Unwohlsein in Verbindung mit Angstgefühlen.

 

Treten die Hitzewallungen in der Nacht auf, beschreiben Frauen diese im Allgemeinen als nächtliche Schweißausbrüche, die Schlafstörungen hervorrufen.

 

 

  • Ist die Menopause behandelbar?

 

Die Menopause selbst ist nicht behandelbar, sondern nur die Symptome.

 

Die wirksamste Behandlung ist die kombinierte Hormonbehandlung mit Östrogen und Progesteron.

 

Diese Behandlung ist äußerst wirksam gegen Hitzewallungen und Scheidentrockenheit und erlaubt es zuweilen, die Stimmung der Patientinnen im Übergangszeitraum zu stabilisieren. Außerdem kann sie der Osteoporose vorbeugen.

 

 

 

  •  Welche Behandlung sollte ausgewählt werden?

 

Nach einer Nutzen-Risiko-Abwägung werden Sie von Ihrem Arzt beraten.

 

Die wirksamste und unbedenklichste Behandlung ist die Verabreichung von Östrogen über die Haut oder von natürlichem Progesteron zum Einnehmen.

 

 

  • Gibt es nicht-hormonelle Lösungen?

 

Maßnahmen der Lebensweise und der Ernährungsanpassung können in Verbindung mit Gewichtsverlust und regelmäßiger körperlicher Bewegung wirksam gegen Hitzewallungen sein.

Produkte auf der Basis von Soja und bestimmten Pflanzen werden häufig von Frauen in den Wechseljahren verwendet, doch deren Wirksamkeit ist nicht wissenschaftlich erwiesen.

Es existieren andere Therapien wie Akupunktur und Atmungstechniken, doch wurden sie nie untersucht.

 

 

  • Werde ich bei einer Hormonbehandlung zunehmen?

 

Viele Frauen haben die Sorge, durch die Einnahme von Hormonen zuzunehmen, zumal dies in einem kritischen Moment ihres Lebens geschieht.

Es gibt keinen Beweis dafür, dass die Hormonbehandlung in der Menopause zur Gewichtszunahme führt.

 

 

  • Was muss ich tun, wenn ich nach der Menopause Blutungen habe?

 

Bei jeder Blutung nach der Menopause ist unverzüglich ein Facharzt zu konsultieren.

L'Institut de Gynécologie et d'Obstétrique

121 A route d'Arlon / L-1150 LUXEMBOURG