Prolapsus /

Incontinence Urinaire

Pathologie à la limite entre gynécologie et urologie, sa prise en charge nécessite une équipe pluridisciplinaire et hautement spécialisée. Nous vous offrons un plateau technique complet et une approche globale.

Zugang über die Bauchdecke:

Befestigung am Promontorium

 

Dieser Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Er kann mittels Bauchspiegelung (Laparoskopie) oder Bauchschnitt erfolgen. Im Operationssaal liegen Sie flach auf dem Rücken. Zu Beginn des Eingriffs wird ein Harnkatheter gelegt.

 

  • Zwischen Blase und Vorderwand der Scheide wird eine synthetische Prothese fixiert.
  • Eine zweite Prothese kann zwischen Rektum und Hinterwand der Scheide fixiert werden.
  • Anschließend werden die Prothesen an einem sehr festen Band fixiert, das sich vor der Wirbelsäule und vor dem Kreuzbein befindet: dem Promontorium.

 

 

 

Der Katheter wird im Allgemeinen am Tag des Eingriffs entfernt. Die Darmpassage ist im Allgemeinen innerhalb von 48 Stunden wieder möglich. Allerdings sind Verstopfungen im Monat nach dem Eingriff relativ häufig. Deshalb wird in diesem Zeitraum ein Abführmittel empfohlen.

 

Die Dauer des stationären Aufenthalts beträgt gewöhnlich einen Tag.

 

Die Genesungsdauer liegt bei etwa einem Monat. In dieser Zeit sind Anstrengungen, die den Bauch belasten, zu vermeiden, es dürfen keine schweren Lasten getragen und beim Stuhlgang darf nicht stark gepresst werden.

 

Gegen Gehen und Autofahren spricht hingegen nichts.

 

Heftige Anstrengungen sind in jedem Fall zu unterlassen.

 

L'Institut de Gynécologie et d'Obstétrique

121 A route d'Arlon / L-1150 LUXEMBOURG