Prolapsus /

Incontinence Urinaire

Pathologie à la limite entre gynécologie et urologie, sa prise en charge nécessite une équipe pluridisciplinaire et hautement spécialisée. Nous vous offrons un plateau technique complet et une approche globale.

Zugang über die Scheide

 

Eingriffe über natürliche Zugänge verhindern Schnitte und erfordern im Allgemeinen keine Prothese.

 

Dieser Eingriff wird unter Vollnarkose oder Teilnarkose (Lokoregionalanästhesie) durchgeführt. Im Operationssaal liegen Sie in gynäkologischer Position. Zu Beginn des Eingriffs wird ein Harnkatheter gelegt.

 

Es wird ein Einschnitt an der Scheidenwand an der Vorder- oder Hinterseite vorgenommen. Die Organe werden freipräpariert, um sie in die richtige Position bringen zu können.

 

Zur Fixierung der Organe kann der Chirurg entweder Ihre eigenen Bänder verwenden oder ein synthetisches.

 

In bestimmten Fällen kann er Ihnen eine Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter) vorschlagen. Dies kann bei einer erheblichen Senkung oder einer Erkrankung der Gebärmutter notwendig werden. Die Abtragung erfolgt dann über denselben Weg über die Scheide. Der Chirurg erläutert Ihnen dann die Notwendigkeit.

 

Die Dauer des stationären Aufenthalts beträgt gewöhnlich 1 bis 2 Tage.

 

Die Genesungsdauer liegt bei etwa einem Monat. In dieser Zeit sind Anstrengungen, die den Bauch belasten, zu vermeiden, es dürfen keine schweren Lasten getragen und beim Stuhlgang darf nicht stark gepresst werden.

 

Gegen Gehen und Autofahren spricht hingegen nichts.

 

Heftige Anstrengungen sind in jedem Fall zu unterlassen.

 

 

L'Institut de Gynécologie et d'Obstétrique

121 A route d'Arlon / L-1150 LUXEMBOURG